Startseite
Franziskus
der Weg
die Kapelle
die Künstler
die Bücher zum Weg
der Verein
die Förderer
Kontakt
sag was
Impressum
Jugendhaus
an der
Thüringer Hütte
Rhön

Gästebuch

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

wir laden Sie herzlich ein, uns Ihre Erfahrungen vom Besuch des Franziskusweges mitzuteilen und freuen uns über Ihren Eintrag

Ihr

––––––––––––––––––––

neuer Eintrag          Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 >>

––––––––––––––––––––

Monika Werner schrieb am 16.06.2016 um 14:43 Uhr:
Liebe Frau G├Âmpel, ich freue mich sehr, dass Ihnen die meditative Begehung des Franziskusweges gut getan und geholfen hat. Wie Sie die Pflege und den Erhalt des Weges unterst├╝tzen k├Ânnen, finden Sie unter "der Verein". Ihnen und Ihren Lieben w├╝nsche ich im Namen der Vorstandschaft f├╝r Ihren zuk├╝nftigen Lebensweg alles Gute und bei all Ihren Erlebnissen und wichtigen Entscheidungen das Vertrauen in Gottes Liebe und N├Ąhe. Herzliche Gr├╝├če Monika Werner, 1. Vorsitzende

Delia G├Âmpel schrieb am 15.06.2016 um 20:17 Uhr:
Mein Mann und ich sind am 11. Juni 2016 den Franziskus-Weg gegangen. Ich habe ihn "zuf├Ąllig" im Internet gefunden. Wir waren ganz begeistert. Die wunderbaren Skulpturen und Texte und auch im Wald zu wandern, haben uns sehr ber├╝hrt. Ich habe auch eine Erkenntnis bekommen, die f├╝r mich sehr wichtig ist. Herzlichen Dank f├╝r alle, die zur Erschaffung und Erhaltung dieses Weges beigetragen haben und noch beitragen. Ich kann wirklich nur empfehlen diesen Weg einmal zu gehen. Ich m├Âchte gerne die Erhaltung dieses Weges mit einer Spende unterst├╝tzen.

Agathe schrieb am 25.02.2016 um 22:02 Uhr:
Mein Mann und ich sind den Weg jetzt zu allen Jahreszeiten gegangen. Auch heute bei Schnee. Ich muss sagen, es ist immer ein Erlebnis und tut gut.

Besucher 2109 schrieb am 28.08.2015 um 00:43 Uhr:
Mich w├╝rde interessieren, zu welcher Gemeinde der Franziskusweg liegt. Ich finde keine Angaben dar├╝ber (Ostheim v. d. Rh├Ân?) Gemarkung?

Ulli Diener schrieb am 28.07.2015 um 21:42 Uhr:
Wir (13 Leiterinnen, 1 Leiter von Kindertageseinrichtungen in der Di├Âzese W├ť und unsere Fachberaterin) sind heute den Franziskusweg gegangen - unter Leitung von Evi Warnke. Ein tolles Erlebnis. Das Wetter hat mitgespielt und in den Texten und den verschiedenen Skulpturen konnte jeder seinen Teil f├╝r sich herausziehen. Jeder f├╝hlte sich anders angesprochen aber alle haben diesen Tag genossen. Ein sch├Âner Tag in der Rh├Ân, den wir nicht missen wollen, als Unterbrechung unseres Alltags.

Karin Fischer schrieb am 31.10.2014 um 09:27 Uhr:
Mein Mann und ich sind den Weg zuf├Ąllig das erste Mal im Fr├╝hjahr 2011 gegangen, als mein Vater verstorben war. Die wundersch├Ânen Skulpturen und der Inhalt der Texte haben mich sehr ber├╝hrt, mich getr├Âstet und geholfen, das Sterben und das Abschiednehmen von einem geliebten Menschen, etwas besser zu verstehen. Vielen Dank daf├╝r!

C. Kuske schrieb am 15.10.2014 um 10:53 Uhr:
Wir kamen gestern zuf├Ąllig auf den Franziskusweg ... Anna Kuhn hat mich sehr beeindruckt. Wie kann man denn mehr ├╝ber die K├╝nsterin bzw. ├╝ber all die K├╝nstler erfahren. W├Ąre sch├Ân, wenn zu deren Pages ggf. Verlinkt werden k├Ânnte. Danke

werner schuler schrieb am 20.10.2013 um 16:03 Uhr:
Zusammen mit meiner Schwester Renate bin ich zum ersten mal den Franziskusweg gegangen. Die F├╝hrung lag in den H├Ąnden von Frau Christl vom Martinushaus Aschaffenburg. Sie las bei jeder Station das entsprechende Meditationsgebet aus dem Buch " Atemwege vor . Es war f├╝r uns ein einmaliges Erlebnis !

G.Werner schrieb am 07.10.2013 um 10:40 Uhr:
Hallo Wolfgang, da ich keine Mailadresse habe, muss ich auf diesem Wege antworten. Alle Geb├Ąude oder Geb├Ąudereste auf dem Franziskusweg sind ehemalige Geb├Ąude eines Basaltsteinbruches, der bis in die 50iger Jahre dort in Betrieb war. Der Turm der Sterne war der Trafoturm, den wir aufwendig saniert haben, denn er hatte kein Dach mehr und war auch ansonsten sehr marode. Der Turm bei der Station Bruder Tod war sozusagen der Anker oder oberste Haltepunkt einer Seilbahn, mit der der abgebaute Basalt ins Tal bef├Ârdert wurde. Das noch gut erhaltene Haus, kurz nach dem Steilst├╝ck Richtung Bach, das war die Schmiede f├╝r den Steinbruch und ist heute von J├Ągern genutzt. Und der Rest eines Bunkers bei der Station Bruder Feuer war einst der Bunker, in dem der Sprengstoff f├╝r den Steinbruch gelagert wurde. ich freue mich, dass es ihnen auf dem Weg gut gef├Ąllt und hoffe, dass er ihnen gute Gedanken in ihren Lebensalltag mitgeben kann. Pace e bene, ihr G.Werner

Wolfgang schrieb am 02.10.2013 um 22:58 Uhr:
Dieser Franziskusweg ist einmalig; ich bin ihn mittlerweile drei Mal gegangen. Meine Frage ist dabei immer gewesen, was sind das f├╝r Geb├Ąude oder Geb├Ąudereste, die an einigen Stellen des Franziskusweges ?! Kann mir irgendjemand diese Frage beantworten - oder?! MfG Wolfgang

––––––––––––––––––––

neuer Eintrag          Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 >>

––––––––––––––––––––